neuer_name

Zwischen Bäumen und Baggern

Sie sind umstritten und faszinierend zugleich: die Braunkohletagebaue im Rheinischen Revier. Auf halber Strecke zwischen Aachen und Köln finden sich neben den wie Mondlandschaften anmutenden Abbau­gebieten naturnahe Oasen der Ruhe. Wir haben uns in der ­Region ­umgeschaut und eine faszinierende Kulturlandschaft entdeckt. Weiterlesen

neuer_name

Weil's schee is!

Dirndl goes around the world: Wer sagt, dass das Dirndl eine rein bayerische Angelegenheit sei? In München haben sich zwei Kameruner Schwestern und eine Slowakin des traditionellen Kleidungsstücks angenommen. Die einen schneidern Dirndl aus afrikanischen Stoffen, die andere aus indischen Saris. Und die Bayern? Laufen Sturm gegen diese Entweihung? I wo! Weiterlesen

neuer_name

Der Wald lebt...

… man muss nur wissen, wo. Wer mit wachsamem Blick durch den Wald geht, kann es sehen: Ein abgeknickter Baum, angefressene Triebe oder Fußspuren verraten, welche Tiere unterwegs waren. Weiterlesen

neuer_name

Milch marsch!

Im Pitztal kommt Milch statt Wasser aus der Leitung. Aber nur aus einer ganz ­speziellen: Aus der Pipeline von der Tanzalm hinunter ins Bergdorf Jerzens. Weiterlesen

neuer_name

Auf der Suche nach der Orchidee

Blendend schön sind die Orchideen. Das Leutratal bei Jena ist weithin bekannt für seine reichen Orchideenvorkommen. wanderlust-Autorin Edda Neitz hat sie gesucht. Weiterlesen

neuer_name

Glückauf im Erzgebirge

Mit dem ersten „Berggeschrey“ im 12. Jahrhundert ging es los: Silbererzfunde ­begründeten im Erzgebirge eine einzigartige Bergbaukultur, die auch heute noch lebendig ist. Kein Wunder also, dass bei den Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentagen eine ganze Region kopfsteht. Dann sind alle im Herzen Steiger, Hauer oder Stürzer. Weiterlesen

neuer_name

Himmlische Boten aus Franken

Sie sind Kult und werden ­gehütet wie ein Schatz: Rauschgoldengel aus Nürnberg. Für den Rauschgoldengel gibt es keine moderne Technik. ­Jeder Engel ist ein Unikat. Das ­Messingrauschgold spielte eine bedeutende Rolle. Wir haben einen Betrieb besucht. Weiterlesen

neuer_name

Im amen des Herbergsvaters

Der Volksschullehrer Richard Schirrmann begründete Anfang des 20. Jahrhunderts das heute weltumspannende Jugendherbergswerk. Die Idee dazu kam ihm in einer schrecklichen Gewitternacht im Bergischen Land. Auf seinen Spuren lässt es sich tagelang wandern – immer dem X 12 nach, zwischen Sauerland und Rhein. Weiterlesen

neuer_name

Kunst am Hut

Der Gamsbart ist fester Bestandteil oberbayerischer und österreichischer Tradition. Die Fertigung des volkstümlichen Hutschmucks ist eine Sache für echte Experten, denn sie erfordert viel Fachwissen, Geschick und Geduld. wanderlust besuchte einen Meister dieses Kunsthandwerks in Mittenwald. Weiterlesen

neuer_name

Das Gold der Grafschaft

Die Grafschaft Bentheim ragt im Nordwesten Deutschlands in die Niederlande hinein. Hier wird bis in heutige Tage hinein Sandstein gebrochen, ein begehrter Baustoff schon im Mittelalter. Die Spuren sind überall noch sichtbar und durch einen Rundwanderweg erschlossen.­ Weiterlesen

neuer_name

Aus Gräfenroda in die große, weite Welt

Seit über hundert Jahren bevölkert der Gartenzwerg Beete und Rasen­flächen, sogar weltweit hat der kleine Gnom seine Fans. Geboren wurde er in Thüringen, wo eine allerletzte Fertigungsstätte noch heute die gut bemützten Wichte herstellt – aus Terrakotta, wie es sich gehört! Weiterlesen

neuer_name

Eisvogel: Schillerndes Juwel der Lüfte

Wegen seines farbenprächtigen, schillernden Gefieders wird der Eisvogel auch „fliegender Diamant“ genannt. Hierzulande ist er ausschließlich dort anzutreffen, wo saubere, ruhig­ ­fließende Gewässer ideale Jagdbedingungen gewährleisten. Weiterlesen

neuer_name

Steinkauz: Ganz schön kauzig

Im alten Griechenland fing alles an. Hier ging der Steinkauz als Lieblingsvogel von Athene, Göttin der Weisheit, in die Annalen ein. Ihr verdankt er auch seinen wissenschaftlichen Namen „Athene noctua“. Später als Todesvogel verrufen, ist er heute Sympathieträger schlechthin. Der bekannteste fiktive Kauz heißt Pigwidgeon und zieht in Harry Potters Welt seine Kreise ...
Weiterlesen

Der Hirsch: Bitte hingehört!

„Der Hirsch der röhret ganz gemein. Er wird wohl nicht zufrieden sein …!“, dichtete Heinz Erhardt einst. In der Tat hat der Hirsch Grund zur Verdrossenheit, ist doch das Unwissen über ihn arg verbreitet. Höchste Zeit, unsere Leser aufzuklären – für die Einstimmung sorgt ein russischer Märchenfilm über Heldentum … Weiterlesen

Der Flieder: Ein Fest für die Sinne

Lange Zeit galt er als altmodisch. Doch inzwischen ist der Flieder wieder sehr beliebt. Kein ­Wunder: Als Zierstrauch in Parks oder Gärten sorgt das Gewächs im Frühjahr für eine hin­reißende Farbenpracht und ­einen ­betörenden Duft. Außerdem gibt es über die Geschichte der aus Asien und ­Südosteuropa stammenden Pflanze einiges zu erzählen … Weiterlesen

neuer_name

Die Mistel: Zauberhaft!

Der Druide Miraculix schätzte ihre wundersame Wirkung lange bevor die Pharmaindustrie sie als Medizin entdeckte. Dabei ist die Mistel vor allem
eines: eine Pflanze fürs Herz. Weiterlesen

neuer_name

Die Taube: Fliegendes Missverständnis

Die Taube ist in ihrer Bedeutung ein ­ambivalentes Geschöpf: Briefeschreiber verehren sie, Franzosen essen sie, in ­Venedig ist sie Kult, und in vielen Großstädten hat sie ihren Ruf weg. Ja, was denn nun? Weiterlesen

neuer_name

Raps: Der gelbe Muntermacher

Was die Rapsfelder auf Rügen und die Chinesische Mauer gemeinsam haben? Beide sind vom Weltall aus erkennbar! Doch der Raps hält noch mehr Überraschungen bereit. Weiterlesen

neuer_name

Die Alraune: Geheimnis der Elfen

Das krautartige Gewächs könnte man leicht übersehen, wäre da nicht dieser miefige und nikotinartige Geruch. Seit der Antike bewegt die Mandragora, Alraune genannt, die Gemüter.
Weiterlesen

neuer_name

Der Dachs: Mister Unterwelt

Sie leben zu Tausenden in unseren Wäldern und untergraben diese förmlich mit riesigen Höhlenbauten. Beobachten lassen sich Dachse aber nur selten. Denn Meister Grimbart ist nachtaktiv. Weiterlesen

neuer_name

Die Mistel: Zeichen der Götter

Sie soll Glück bringen, stark machen und Liebespaare zusammenschmieden: Die Mistel galt schon bei den Druiden als Zauberzweig. Dabei ist sie für den Baum, auf dem sie wächst, nicht immer von Vorteil … Weiterlesen

neuer_name

Mauswiesel: Flinker Räuber

Das „Hermännchen“, wie es im Volksmund liebevoll genannt wird, ist das kleinste Raubtier der Welt. Und obwohl Mauswiesel bei uns weit verbreitet sind, ist es für Wanderer ein Highlight, wenn sie eines der putzigen Tierchen erblicken. Ihre Flinkheit ist nämlich legendär. Weiterlesen

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

29.09 – 14.10.2018
Scheidegg - Westallgäuer Wanderwochen