Auf der Ideallinie quer durchs Land

Viele Wege führen durch die Schweiz. Egal ob mit Auto, Motorrad, Bahn oder Schiff – die Schönheiten des Landes lassen sich auf den Spuren der Grand Tour quer durchs Land entspannt entdecken.

neuer_name
Über den Vierwaldstättersee: wanderlust-Autorin Friederike Brauneck auf Grand Tour per Auto-Fähre.
© Friederike Bauneck

Text: Friederike Brauneck

Wo anfangen und nichts verpassen? Da hilft seit 2015 die Ferienstraße „Grand Tour of Switzerland“. Wer ihr folgt, wird komfortabel und mit spezieller Beschilderung geleitet. Quer durch das ganze Land geht es entlang der 44 bekanntesten Sehenswürdigkeiten – jeder pickt sich seine passende Partie heraus. Vielleicht einfach mal mitten hinein: Start in Luzern, der Stadt am Vierwaldstättersee, und Ende am mächtig rauschenden Rheinfall bei Schaffhausen.

Luzern braucht Zeit: Geschichte, Kultur, Kulinarik – alle Felder werden bedient. Die geschichtsträchtige Stadt lässt sich herrlich zu Fuß erobern, beispielsweise bei einem Spaziergang über die prächtige Promenade mit Blick über den Vierwaldstättersee. Rundherum locken die Berge: Zum Pilatus, dem Luzerner Hausberg, geht es entspannt mit der Zahnradbahn – der steilsten der Welt: 48 Prozent Steigung, sechs bis 28 Prozent gelten als normal.

Auf dem 2.132 Meter hohen Gipfel angelangt, erwartet den verblüfften Besucher ein topmodernes Gebäude mit Panorama­terrasse und zwei Hotels, direkt vor Augen dennoch eine unberührte Welt. Weiter unterhalb sorgt ein modernes Netzwerk von Bahnen, Restaurants, dem größten Seilpark der Zentralschweiz und der längsten Schweizer Sommerrodelbahn für Abwechslung und Adrenalin für jeden Geschmack und jede Altersstufe.

Barocke Kunst und rohe Naturgewalt

Wer der Schweizer Seele ein wenig näher kommen möchte, kann dies an den Ufern des Vierwaldstättersees tun. An seinem Südarm, dem Urnersee, lädt in Sisikon die Tellskapelle von 1879 ein, in den Gründungsmythen der Eidgenossen zu stöbern: Die dramatischen Wandgemälde erzählen vom Rütlischwur, dem gewagten Schuss auf den Apfel und Tells Sprung aus den Fängen des Landvogts in die Freiheit – eben an dieser Stelle. Etwas­ oberhalb blinkt das größte Glockenspiel der Schweiz in der Sonne: 37 Glocken mit einem Bronzegewicht von sechs Tonnen­ bringen wahlweise eine von 20 Melodien zu Gehör.

Der Grand Tour folgend, statten wir dem schönen Ort Einsiedeln mit seinem berühmten gleichnamigen Benediktinerkloster einen Besuch ab: barocke Baukunst in höchster Vollendung. Hier findet sich inmitten der überbordenden Pracht abgeschirmt in der Gnadenkapelle die Schwarze­ Muttergottes von Einsiedeln. Sie hat eine wechselhafte Geschichte erfahren, bis sie nun schließlich hier, geschützt und gehegt­, über die Andächtigen wacht.

Der Weg ist das Ziel

Über Zürich geht es weiter zum Rheinfall, dem größten Wasserfall Europas: Hoch oben auf Schloss Laufen lassen sich die brüllenden Wassermassen bewundern, die auf einer Breite von 150 Metern die Felsen hinabstürzen und sich unterhalb türkis und grün schillernd sammeln. Es lohnt sich, mit einem der flachen Boote, Weidling genannt, auf den Felsen inmitten des Falls zu fahren. Wir entscheiden uns als krönenden Abschluss unserer kleinen „Tour de Suisse­“ für St. Gallen am Bodensee. Die Stadt lockt im Sommer mit zahlreichen Open-Air-Festspielen in einzigartiger Kulisse vor der mächtigen baro­cken Kathedrale. Der gesamte Stiftsbezirk erhielt 1983 UNESCO-Weltkulturerbe-Status. Auch die Stiftsbibliothek ist äußerst sehenswert. Das alles ist nur ein kleiner Ausschnitt der Grand Tour, die ihren­ Namen­ zu Recht trägt: 1.600 Kilometer lang führt sie über fünf Alpenpässe, an 22 Seen und elf UNESCO-Welterbestätten vorbei. Die Route erlaubt es, zu verweilen, wo es gefällt oder einfach wieder zu kommen, um einen weiteren Abschnitt zu „erfahren“.

Ausführliche Informationen zu der gesamten Tour gibt es unter der Adresse - www.myswitzerland.com

neuer_name
Mit der steilsten Zahnradbahn der Welt hinauf auf den Luzerner Hausberg Pilatus auf 2.132 Meter Höhe.
© Friederike Bauneck

Tipps: Wandern und Kultur

Waldstätterweg:

Von Brunnen über Luzern nach Rütli entlang der historischen Spuren der Eidgenossenschaft: 120 Kilometer, aufgeteilt in zwölf Etappen von sechs bis 15 Kilometer.

www.waldstaetterweg.ch

Weg der Schweiz:

Eröffnet 1991 zum 700-Jahr-Jubiläum­ der Eidgenossenschaft: 35 Kilometer am Vierwaldstättersee entlang.

www.weg-der-schweiz.ch

St. Galler Festspiele

24. Juni bis 8. Juli 2016

www.stgaller-festspiele.ch

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: wanderlust Nr. 03 / 2016

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

07.06.2020
Nordeifel - Soweit das Auge reicht
28.06.2020
Nordeifel - Wildnispfad
04.07.2020
Nordeifel - Ritter, Römer, Rüben
09.08.2020
Nordeifel - Toskana der Eifel
16.08.2020
Nordeifel - Auf Tuchmachers Fährte
23.08.2020
Nordeifel - Pingenwanderweg
30.08.2020
Nordeifel - Silberschatz (kulinarische Krimiwandernung)
05.09.2020
Nordeifel - Zwischen Ville und Eifel