Wandertreff mit Tigern

Ob beim Wandern oder Radfahren: Der Hunsrück hält für Familien und Paare sowie für Jung und Alt viele Natur- und Kulturerlebnisse zwischen Mosel und Rhein bereit. Ein besonderes Highlight ist der Tier-Erlebnispark in Bell.

neuer_name
Alle Tiere leben in großen, artgerechten Gehegen, die die gängigen Vorschriften bei Weitem überschreiten.
© epr/Tier-Erlebnispark Bell/Simone Schmidt

Wo sich früher Schneewittchen und die sieben Zwerge gute Nacht sagten – auf dem ehemaligen Gelände des Märchenparks –, sind die vier sibirischen Tiger Rani, Tatinka, Vitali und Timur zu Hause. Die Exoten leben auf einem exklusiven 2.300 Quadratmeter umfassenden und damit fast vier mal größeren Freigehege als es der Tierschutz im Säugetiergutachten empfiehlt, zudem formidabel ausgestattet mit Teich und Arena. Letztere bietet Platz für bis zu 280 Besucher, die beobachten können, wie der ausgebildete Tierpfleger Remo Müller mit den größten Katzen der Welt trainiert. Dabei geht es vor allem um eine sinnvolle, dem Verhalten und der Tagesform der Tiger angepasste Beschäftigung. Rani, Tatinka, Vitali und Timur stammen aus Paderborn beziehungsweise Braunschweig. In menschlicher Obhut aufgewachsen, hätten sie in freier Wildbahn keine Überlebenschance.

Neben den Tigern gibt es im Park auch Wald- und Bauernhoftiere, Huskys, Papageien und Reptilien zu sehen. Alle Tiere leben in großen, artgerechten Gehegen, die die gängigen Vorschriften bei Weitem überschreiten. Auch Milchuhu Meret, die Frettchen Amara und Bantu, die Ziegen Pia, Lotta, Omar und Henri oder die Minischweinchen Ria und Nelima werden bei täglichen Trainings auf sinnvolle Weise beschäftigt, um ihr natürliches Verhalten zu fördern. Die Besucher können auch diese Übungen miterleben und haben so die einmalige Möglichkeit, sich wertvolles Wissen über Tiere und Natur anzueignen. Zusätzlich finden täglich verschiedene Veranstaltungen statt, in denen die Besucher Spannendes über die Tierwelt erfahren.

Ein besonderes Erlebnis ist das Mondscheinprogramm, bei dem Gruppen den Park bei Nacht erleben. Im parkeigenen Restaurant genießt man hausgemachte Waffeln, Flammkuchen und andere leckere warme Mahlzeiten aus hochwertigen Produkten der Region. Der Tier-Erlebnispark Bell im Hunsrück ist von Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen erhalten Groß und Klein unter www.tier-erlebnisparkbell.de.

neuer_name
Aus sicherer Entfernung, von den Rängen der Arena aus, können die Besucher die größten Katzen der Welt studieren.
© epr/Tier-Erlebnispark Bell/Simone Schmidt

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

29.09 – 14.10.2018
Scheidegg - Westallgäuer Wanderwochen