Wasser sparen – aber richtig!

Hahn zu! gilt als eine der Hauptdevisen des Umweltschutzes im Haushalt.

neuer_name
Kostbare Quelle: Wasser sollte stets geschätzt, aber nicht immer nur gespart werden.

Doch nicht immer hilft das Wassersparen. Denn schlecht durchflutete Rohre müssen vom Wasserversorger gespült werden. Duschen statt Baden oder Regenwasser für die Toilettenspülung zu nutzen, hilft trotzdem. Wichtiger, so Roland Pause von der Verbraucherzentrale, sei aber das „virtuelle Wasser“, das bei der Produktion von Gütern und Lebensmitteln verbraucht wird. „Für 125 Milliliter Kaffee werden 140 Liter virtuelles Wasser benötigt“, erklärt Pause. „Für ein Auto braucht man 200.000 Liter.“ Daher gelte: Regional und saisonal einkaufen. So fallen Belastungen durch künstliche Bewässerung zum Großteil weg, denn in fernen Herstellerländern steht oft weniger Wasser zur Verfügung. „In Deutschland haben wir 122 Liter, die pro Person und Tag durchschnittlich verbraucht werden“, berichtet der Experte. „Aber anderswo stehen nur 20 Liter zur Verfügung.“ Wenn diese dann noch von der Industrie verbraucht werden, wird es knapp. www.verbraucherzentrale.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: wanderlust Nr. 03 / 2013

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

Zur Zeit liegen keine Events vor …