« Voriger Artikel   |   Nächster Artikel »

In der Wiege des Bergischen Landes

neuer_name
Der Blick von der Stachelhardt auf das Siegtal und Siebengebirge am Horizont. Der Bergische Weg führt vom Baldeneysee im Ruhrgebiet bis zum Drachenfels bei Königswinter.
© Daniel Elke

Einst herrschten die Grafen von Berg über eine weite Region, die noch heute von ihrem Einfluss geprägt wird. Die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte des Bergischen Landes laden mit dem Bergischen Weg auf Wanderwegen, die zum Teil 100 Jahre alt sind, zum Entdecken ein.

Text: Daniel Elke

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude, dies gilt natürlich auch beim Wandern. Die Vorfreude auf das Einkehren, wenn der Hunger sich langsam meldet, oder einfach auf ein besonderes Highlight der Route. Doch manchmal lohnt es sich, seine Prinzipien über Bord zu werfen und sich einen Wunsch sofort zu erfüllen. So stehe ich schon früh am Morgen vor dem eigentlichen Tagesziel meiner heutigen Etappe – dem Altenberger Dom. Und es hat sich gelohnt, denn die aufgehende Sonne lässt die Mauern des Doms, der eigentlich kein Dom ist, wie ich später erfahren werde, in einem goldenen Licht erstrahlen, während die Wiese, auf der ich stehe, immer noch durch die Schatten der umliegenden Hügel in ein kühles Blau gehüllt wird. Einfach nur magisch.

260 Kilometer in 14 Etappen

Ich treffe mich hier mit Maren Pussak. Sie ist eine Expertin der Region und möchte mir den Bergischen Weg zeigen. Sie hat einen absoluten Traumjob gefunden, denn sie erstellt Wanderwege und macht dies hauptberuflich für das Bergische Land. „Ich habe einen coolen Job“, sagt sie selbst, und ich kann ihr nur mit Neid beipflichten. Besonders wenn man auch an einem Fernwanderweg wie dem Bergischen Weg arbeiten darf. Der Weg bietet nämlich rechtsrheinisch, zwischen dem Baldeneysee in Essen und dem Drachenfels bei Königswinter, auf rund 260 Kilometern und 14 Etappen eine Fülle von kulturellen und landschaftlichen Highlights, und dies auf Wanderwegen, die schon 100 Jahre alt sind. Er durchstreift mehrere Regionen zwischen Ruhrgebiet und dem Siebengebirge und läuft durch zwei Naturparke. Auf ganze 900 Kilometer Wanderwege kommt die gesamte Region des Bergischen Wanderlands, mit ihren zwei Fernwanderwegen, den Rundwanderwegen „Bergische Streifzüge“ und den praktisch markierten Zuwegen von Bahnhöfen, Bushaltestellen oder Parkplätzen zum Wanderweg.

Den kompletten Artikel lesen Sie in wanderlust 1/2021. Das Magazin können Sie hier nachbestellen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

30.10.2020
Nordeifel - Sonne, Mond, und Sterne
06.11 – 15.11.2020
Virtuelle Wein Tour