« Voriger Artikel   |   Nächster Artikel »

„Haste Ye Back!“

Einmal drum herum: Durch den Lückenschluss ist aus zwei Wegen ein Rundweg um den See mit Ungeheuer entstanden – Loch Ness 360. Er führt durch herrliche Landschaft, die Begegnung mit Nessie ist eher unwahrscheinlich, aber die mit den Menschen um so herzlicher: „Haste ye back!“ („Komm bald wieder!“)

neuer_name
Schottischer Nationalstolz: Für die Kämpfe um Unabhängigkeit steht Urquhart Castle, noch heute als ­beeindruckende Ruine direkt am See Loch Ness.
© GettyImages

Text: Friederike Brauneck

Wer hat ein ,I‘ in seinem Namen?“ Laut schallt eine Männerstimme durch den Wald, gefolgt von einer Vielzahl quirliger Kinderstimmen. Hier auf der Südseite von Loch Ness ist die Welt sehr überschaubar: Eine winzige Primary-School direkt am Waldrand, wo lautstark ein fröhlich-unbekümmertes Miteinander gelebt wird. Wir sind auf dem South Loch Ness Trail unterwegs, der hier in Foyers auf verschlungenen Pfaden durch Wald und Heide führt, in der Luft ein wunderbar erdig-beeriger Duft. Die Bäume sind von Flechten umsponnen, auf dem Boden leuchtend-grünes Moos und üppige Farne, ein Reh springt über den schmalen Pfad.

Seit 2018 gibt es einen Weg über 130 Kilometer ganz um den See Loch Ness herum. Vier bis sechs Tage sollte man je nach Kondition und unter Einbeziehen der ein oder anderen Etappe per Bus dafür kalkulieren. Zwei Fernwanderwege wurden durch ein fehlendes Teilstück zwischen Fort Augustus und Loch Tarff zu einer Umrundung namens Loch Ness 360. Am Nordufer verläuft der Great Glen Way, von Fort William parallel zu einigen Seen und dem Kaledonischen Kanal bis nach Inverness am Nordende von Loch Ness. Auf der Südseite des Sees der South Loch Ness Trail, der bei Loch Tarff beginnt und sich über Whitebridge und Foyers über 55 Kilometer bis nach Inverness erstreckt. Das fehlende Teilstück von acht Kilometern wurde 2018 aufwendig fertiggestellt und führt wie ein Laufsteg vom Ufer des Loch Ness hoch nach Loch Tarff, durch Moor und Heidelandschaft. Hier und da befinden sich an den Ufern einige versprengte Schafe, am Himmel kreist ein Paar der Golden Eagles (Steinadler), die sich dort heimisch fühlen und mit etwa zwei Metern Spannweite eine imposante Erscheinung sind. Ab April 2019 gibt es für den neuen Rundweg Loch Ness 360 eine eigene Internetseite mit entsprechendem Karten-material – wir werden es im Heft und bei Facebook melden.

Nessie – der scheue Star

Auf der Nordseite zwischen Abriachan Forest und Drumnadrochit zieht sich der Weg teils über Forstwege in Nadelwäldern dahin, die erkennbar bewirtschaftet werden. Dann wieder durch märchenhaft verwilderte Laubwälder, der Weg ist immer gut gekennzeichnet mit der blauen Distel. Hier begegnet uns Veronika Sladka aus Prag mit ihren drei Söhnen: Obwohl es regnet, sind alle vier bester Laune, denn sie lieben Schottland wegen der schönen -Natur und der netten Menschen. „Die Landschaft erinnert uns an die -Böhmische Schweiz zu Hause, nur dass es hier nachts nicht so kalt wird – perfekt zum Zelten“, erklären uns die vier einstimmig – der richtige Auftakt für uns! Prompt wird der erste Blickkontakt mit dem See Loch Ness von einem Regenbogen gekrönt – ein gutes Omen trotz mäßiger Wetterprognose. Schmal und lang zieht sich das sagenumwobene Gewässer vor unseren Augen dahin, seine Form von urzeitlichen Gletschern mit unvorstellbaren Kräften in die Felsen geschliffen. Loch Ness ist der zweitgrößte See Schottlands, hat aber auf Grund seiner enormen Tiefe von knapp 300 Metern das größte Wasservolumen aller schottischen Seen. Wegen seiner Länge von 37 Kilometern kann man auf Grund der Erdkrümmung nicht von einem Ende zum anderen schauen. In der Breite mit durchschnittlich 1,5 Kilometern gelingt dies dagegen. Die Wassertemperatur liegt das ganze Jahr über zwischen vier und sechs Grad – wer über Bord eines Schiffes fällt, sollte also sehr schnell wieder herausgefischt werden. Dennoch sind Kanu- und Kajakfahren sehr beliebt, und Angler kommen ins Schwärmen wegen der prächtigen Lachse und Forellen. Auch Baden ist – für Hartgesottene – an den schmalen Kiesstränden möglich, aber Achtung: Nach wenigen Metern geht es -extrem steil abwärts. Das Wasser ist wegen natürlicher Tannine (Gerbstoffe aus Sträuchern und Bäumen) dunkel und beflügelt die gruseligen -Geschichten um das Seeungeheuer Nessie. Dargestellt als urzeitliches Tier, mit langem Hals, begegnet man ihm überall, ob aus Plüsch, als Aschenbecher, sogar als in diese Form geschnittener Busch. Nessie ist für die -Region ein Glücksfall und ein Wirtschaftsmotor. In natura hatten nur wenige das Glück – und dann meistens gerade keine -Kamera zur Hand. Versuche von Wissenschaftlern, der Erscheinung auf die Spur zu kommen, blieben erfolglos. Ein Regentag bietet sich an, die Begegnungen, Bemühungen und Erkenntnisse im Museum „Loch Ness Centre & Exhibition“ im Dörfchen Drumnadrochit, dem -Zentrum des Nessie-Tourismus, zu verfolgen – vor 20 Jahren eröffnet, noch immer sehenswert und auch für Kinder verständlich und spannend. Vielleicht muss man nicht alles erklären können ...

Camping vom Feinsten

Auf beiden Seeseiten orientiert man sich an himmelblauen Markierungen, im Norden mit einer stilisierten Distel, dem Wahrzeichen Schottlands, auf der Südseite folgt man dem Eichhörnchen. Eine Karte in der Hand empfiehlt sich dennoch, denn es fehlt schon mal eine Markierung an einer Kreuzung. Alan Rawlinson vom Tourismusverband Inverness und Loch Ness erklärt: „Die Südseite ist wesentlich weniger kommerziell genutzt als die Nordseite. Es gibt weniger Hotels und BnBs, die Balance zwischen einsam und ausreichend stimmt dennoch.“ Da nutzt man auch als Camping-Ungeübte mal die Möglichkeit, wenn nicht im Zelt, so doch in einer als „Wigwam“ bezeichneten Behausung zu übernachten. Eine Art riesige Holztonne, für eine oder zwei Personen ausgelegt, mit kleinem Elektroheizkörper und Kühlschrank für -etwas Komfort. Selbstverständlich ist auch ein Wasserkocher mit „tea facilities“ vorhanden: Man kann sich also jederzeit das heiß -geliebte Nationalgetränk zubereiten. Hier auf dem Campingplatz Loch Ness Shores bei Foyers wird der Einstieg ins Campingleben leicht gemacht: -Supersaubere Waschgelegenheiten, auf Wunsch die Rundum-Vollausstattung, inklusive Holzscheiten und Anzünder für ein kleines Feuer vor dem Wigwam mit Blick auf See und Kieselstrand. Und auch hier wieder die Begegnung mit besonderer Freundlichkeit: Lyn und -Donald Forbes betreiben diesen Platz mit Herzblut und sind -damit Arbeitgeber an einer Stelle, wo ansonsten so gut wie nichts ist, seitdem die Aluminium-Werke in der Nähe in den 1970er Jahren geschlossen wurden. „Alle unsere -Angestellten sind aus der Gegend – Sie können jeden fragen, jeder kennt sich hier aus!“, erklärt uns Lyn bei der Begrüßung. Das Land hier ist seit 200 Jahren in -Familienbesitz, den Campingplatz haben Lyn und Donald 2013 -eröffnet. Sie bieten in ihrem kleinen Shop das Nötigste an, aber: „Beste Produkte aus der Region, nicht nur das, was man im Supermarkt findet.“ Donald, der 1947 hier geboren wurde, ist froh, dass wieder Leben in die Region einzieht. Denn abgesehen vom Tourismus, kommen junge Leute und bauen sich als alternative Bauern eine Existenz auf, andere profitieren von den Möglichkeiten der Heimarbeit, -viele wohnen hier und arbeiten in Inverness, dem Ziel unserer Rundtour, mit 60.000 Einwohnern, Universität und -Einkaufsmeile eine quirlige Stadt am Flüsschen Ness. -Donald lächelt, als er uns am nächsten Morgen zum Einstieg an den South Loch Ness Trail bringt, denn hier in der kleinen lebendigen Schule am Waldesrand hat er auch einstmals eine Bank gedrückt. Und wie gesagt, es geht dort sehr munter zu – ein -gutes Zeichen, dass das -Leben auch an den entlegensten Plätzen weitergeht.

Den vollständigen Artikel inklusive aller Fotos und Wandertipps finden Sie auch in Ausgabe 2/2019 von wanderlust. Hier können Sie das komplette Magazin nachbestellen.

  • Schottischer Nationalstolz

    Schottischer NationalstolzFür die Kämpfe um Unabhängigkeit steht Urquhart Castle, noch heute als ­beeindruckende Ruine direkt am See Loch Ness.GettyImages

  • Kanal zum See

    Kanal zum SeeBei Fort Augustus mündet der Kaledonische Kanal über viele Schleusen in den See Loch Ness.Friederike Brauneck

  • Wo ist Nessie?

    Wo ist Nessie?wanderlust-Autorin Friederike Brauneck auf den Spuren von Nessie.Friederike Brauneck

  • Highlander

    HighlanderDie schottischen Rinder sind als Landschaftspfleger ein Hingucker.Friederike Brauneck

  • Nessie Beobachtung möglich

    Nessie Beobachtung möglichStilvoll übernachten im Inch Hotel mit Blick auf Loch Ness.Friederike Brauneck

  • Loch Tarff

    Loch TarffLoch Tarff, östlich vom Südende von Loch Ness gelegen. Friederike Brauneck

  • Nessie-Jäger am Dores Beach

    Nessie-Jäger am Dores BeachSteve Feltham liegt seit 1991 unverdrossen auf der Lauer.Friederike Brauneck

  • Lang, schmal und tief

    Lang, schmal und tiefLoch Ness wurde von eiszeitlichen Gletschern in seine Form gebracht.Friederike Brauneck

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

10.04 – 23.04.2019
Luzern - Wanderung mit Kindern im Tannwald Seelisberg
11.04.2019
Luzern - Zu Fuss nach Weggis
12.04 – 14.04.2019
Region Wein - Weinmesse für Weinliebhaber mit Wanderlust
25.04.2019
Andermal - Schneeschuhwanderung
27.04.2019
Luzern - Frühlingswanderung Bauen-Seelisberg-Treib
28.04.2019
Cochem - RZ Wandertag: Das Wanderevent
04.05.2019
Frankenwald - Wandermarathon
12.05.2019
Frankenwald - Wander-Erlebnistag