Genuss auf Schritt und Tritt

Dass der Schwarzwald ein echtes Wanderparadies ist, ist lang bekannt. Wer aber über die insgesamt 34 Genießerpfade der Region wandelt, den erwarten neben den landschaftlichen Highlights noch weitere Genussanreize – zum Beispiel vielfältige Kultur, Schwarzwälder Küche, badische Weine, erhebende Weitsichten, fantasievolle Sagen und Legenden. wanderlust-Autorin Alexa Christ hat sich zwei Pfade rausgepickt und es ausprobiert.

neuer_name

Text & Fotos: Alexa Christ

Wir sind kaum 100 Meter gelaufen, da kommen uns ein paar fröhliche, leicht ­angesäuselte Wanderer entgegen. Schon von Weitem kündigen sie sich durch ein aus vereinter Kehle lautstark geschmettertes „Eisgekühlter Bommerlunder“ an. Irgendwie muss man sich das doch recht trüb-­nasse­ Wetter am 1. Mai wohl schöntrinken. In dem kleinen Holzwagen, der hinter den fünf gut ­gelaunten Männern und Frauen herrumpelt, schaukeln lustige Schnapsfläschchen. Für einen Euro könnten wir ein heimisches Kirschwasser erstehen. Eine Stärkung, die im Schwarzwald zu jeder echten Wanderung dazugehört, wie mir mein Guide Gerd versichert – „aber nicht gleich am Anfang der Tour, das heben wir uns für später auf“, bemerkt er mit einem Augenzwinkern und biegt nach rechts auf den Baiersbronner Satteleisteig ab. Der gut elf Kilometer ­lange Rundweg zählt zu den Schwarzwälder ­Genießerpfaden. Diese Premium-Wege halten für den Wanderer besondere Genussmomente bereit – fantastische Ausblicke, kulinarische und kulturelle Höhepunkte, Traumlandschaften und Kraftorte. Und tatsächlich: Der Weg, der erst am Waldrand entlang, dann durch dichtes Grün führt, könnte bestimmt zur Hälfte als Barfußpfad ausgewiesen werden, so samtweich ist der mit Fichten- und Tannennadeln bedeckte Waldboden. Herrlich! Wahre Teppiche aus Heidelbeeren säumen den Wegrand rechts und links. Am Aussichtspunkt ­Petermännle angekommen, erzählt Gerd, wie er hier als Kind die mühsam gepflückten blauen Beeren der bösen Sagengestalt in den Stein werfen musste. „Wenn wir uns weigerten, hieß es immer, das Petermännle würde zornig werden“, kramt Gerd in seinen Erinnerungen und zieht mich dann ein paar Meter weiter zur Himmelsliege.

Den kompletten Artikel erhalten Sie in Ausgabe 1/2018 von wanderlust. Hier können Sie das Magazin nachbestellen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: wanderlust Nr. 01 / 2018

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

09.08.2020
Nordeifel - Toskana der Eifel
16.08.2020
Nordeifel - Auf Tuchmachers Fährte
23.08.2020
Nordeifel - Pingenwanderweg
30.08.2020
Nordeifel - Silberschatz (kulinarische Krimiwandernung)
05.09.2020
Nordeifel - Zwischen Ville und Eifel
12.09.2020
Nordeifel - Münstereifelsteig
30.10.2020
Nordeifel - Sonne, Mond, und Sterne