Atemberaubendes Naturerlebnis

Himmelstrebende Felsenklippen, tiefe Täler, Wacholderheiden, blühende Obstgärten: Der ­„Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst“ bietet sehenswerte Landschaften ­sowie eine vielfältige Flora und Fauna.

neuer_name
Fotos: IMAGO, Tourismuszentrale Fränkische Schweiz

Mit einer Fläche von über 2.300 Quadratkilometern gilt der Naturpark als einer der größten in Deutschland. Er umfasst den gesamten Naturraum der nördlichen Frankenalb vom Obermaintal bei Lichtenfels im Norden bis zum Pegnitztal bei ­Hersbruck im Süden. Kernland ist die Ausflugs- und Urlaubsregion Fränkische Schweiz mit ihrem Hauptfluss, der Wiesent, und dem Veldensteiner Forst, einem der größten geschlossenen Waldgebiete in Bayern. Dazu kommen das Obere Maintal, die Hersbrucker Alb und der Ober­pfälzer Jura. Eine juratypische Vegetation mit Mischwäldern und Karstheiden gibt der Landschaft ihr unverwechselbares Gesicht – ebenso wie die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Es gibt hier zum Beispiel rund 40 Orchideen-Arten und seltene Greifvögel, die in den steilen Wänden der Riff-Felsen ideale Nistplätze finden. Im neu geschaffenen „Informationszentrum Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst“ im alten Bahnhof von Muggendorf erhalten Besucher auf einer Fläche von rund 175 Quadratmetern einen kleinen Einblick in diese facettenreiche Landschaft. Ein idealer Ausgangspunkt für eine Entdeckungstour durch den Naturpark.

www.naturparkinfo.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: wanderlust Nr. 04 / 2014

Aktuelle Beilagen und Specials

  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat
  • catalog flat

Events

07.06.2020
Nordeifel - Soweit das Auge reicht
28.06.2020
Nordeifel - Wildnispfad
04.07.2020
Nordeifel - Ritter, Römer, Rüben
09.08.2020
Nordeifel - Toskana der Eifel
16.08.2020
Nordeifel - Auf Tuchmachers Fährte
23.08.2020
Nordeifel - Pingenwanderweg
30.08.2020
Nordeifel - Silberschatz (kulinarische Krimiwandernung)
05.09.2020
Nordeifel - Zwischen Ville und Eifel