10 Minuten

Wanderhosen im Test

Highend-Schuhe, multifunktionale Jacke, professioneller Rucksack, dazu Jeans? Hosen spielen im Orchester des Wandererequipments eher dritte Geige. Wir haben 14 solcher Beinkleider darauf getestet, ob sie auf Tour nicht doch große oder gar noch größere Vorteile bringen.
Drei Wanderer während des Auftiegs auf den Gipfel.
©

Wanderlust

Immer in Bewegung, so lautet dieJobbeschreibung von Wanderhosen. Tatsächlich sollte man sich das ins Bewusstsein rufen, wenn eine Neuanschaffung ansteht. Obwohl im Gesamtbild weniger prägnant, ist der Anspruch, oder besser, sind die Ansprüche an eine Hose noch etwas breiter als an die Jacke. Die Bewegungsamplitude der Beine ist größer als die der Arme, es entsteht also auch mehrReibung, und das sowohl im Hosenbein als auch zwischen den beiden Beinen. Dazu kommt die Beugung im Knie, die zusätzlich für Bewegung des Textils gegen die Haut sorgt. Näher am Boden als Arme und Brust, kommt der Stoff öfter in Berührung mit Felsen,Trittstufen, Schuhsohlen, Sitzgelegenheiten und so weiter, der Verschleiß ist ohne weitere Verstärkungen höher. Hosen müssen wie Oberteile gut sitzen, nur können sie sich nicht auf die Schultern ablegen und leger nach unten hängen, eine zu weite Hose bringt deutlich mehr Komforteinbußen mit sich als eine zu weite Jacke. Bleibt das „Klima“! In den Beinen sitzen die größten Muskelgruppen des Körpers, die sorgen je nach Gangart für Wärme. Das wiederum erhöht den Anspruch an die Durchlüftung und den Dampfdurchlass im Verhältnis zur Isolation und der Robustheit. Und als wären das nicht schon genug kaum vereinbare Ansprüche, soll so eine top Wanderhose auch noch Ausrüstung griffbereit aufnehmen können und am besten noch unauffällig kleidsam sein.

Bergans Rabot V2 Softshell

Top Details:

breiter Bund / hoch flexibel / keine Schrittnaht / kühl / Schnittschutz

Preis: 170,00 €

Gewicht: 364 g

Material: 85 % Polyamid (recycelt), 15 % Elasthan, 88 % Polyamid (recycelt), 12 % Elasthan, PFAS frei

Varianten: Herren: Größen 46 bis 58 | in Jadegrün / Kobaldblau, Grau / Schwarz, Tannengrün, Kobaldblau / Tannengrün, Schwarz, Damen: Größen 32 bis 50 in short, med. und lang | 6 Farben bzw. Farbkombis

© Bergans

Fazit:

Die „Rabot“ ist schmal geschnitten und fällt durchweg klein aus, aber das Textil ist trotz Softshell so dehnbar, dass das kaum auffällt. Der breite, ebenfalls flexible Bund mit zwei soliden Druckknöpfen sitzt schön hoch auf der Hüfte, perfekt zum Rucksacktragen. Obwohl aus zwei wasserabweisenden Stoffen, trägt sie sich kühl und lässt Dampf gut raus, durch den körpernahen Sitz ist Warmhalten nicht ihre Top-Eigenschaft. Besonders in Längsrichtung sehr dehnbar, die Passform kostet keine Bewegungsfreiheit. Schnittmuster im Schritt verhindert das Reiben von Nähten aneinander, die Verstärkung am Knöchel Schäden durch die eigenen Sohlen. Ideal für sportliches Wandern in Frühling, Sommer und Herbst.

Columbia Titan Pass

Top Details:

hoch flexibel / Rücktrocknung / Recyclingmaterial / Gürtel / Casual-Cut

Preis: 100,00 Euro

Gewicht: 357 g

Materialien: 4-Wege-Komfortstretch aus 90 % recycelter Polyester, 10 % Elastan, Metallschließe am Gürtel

Varianten: Herren: in Schwarz und Grau | Größen: 44 bis 60, je mit Schrittlänge 76, 81 und 86 cm, Damen: in Schwarz, Navyblau und Dunkelblau | Größen 31 bis 46, alle auch als leichte Version und Short

© Columbia

Fazit:

Das Recycling-PE hat bis zur zweiten Wäsche leichten Kunststoffgeruch, beeindruckt aber sofort durch die einfache Dehnbarkeit, zusätzlich ist der Schnitt eher weit, vor allem an Po und Schritt. Trotz der Flexibilität perlt Wasser wunderbar ab, Schwachstelle bei Regen sind die Zipper, sie nehmen Feuchtigkeit auf. Die drei Taschen bieten durch den legeren Schnitt viel Platz, z.B. für kalte Hände, schweres Gut sitzt halt nicht fest am Bein. Rutschen kann die Hose dank integriertem Gürtel nicht, der Metallhaken als Schließe ist haltbar, das Gegenstück kann in den Tunnel „abhauen“. Wer viel Platz mag und auf die Taschen verzichten kann, es gibt eine Light-Version ohne RVS und Knopf. Tipp für Kompaktgebaute.

Schöffel Pants Hestad Light

Top Details:

leicht / hydrophob / 4-Wege-Stretch / keine Druckpunkte / günstig

Preis: 119,95 Euro

Gewicht: 217 g

Materialien: 85 % Nylon 15 % Elasthan, Einsätze im Waden- und oberen Rückenbereich 78 % Nylon 22 % Elasthan

Varianten: Herren: in Grün, Grau, Blau | jeweils in Größen 46 bis 58 | auch ohne Flex-Einsätze, Damen: als kurze und 3/4-Hose oder sogar als Rock

© Schöffel

Fazit:

Neben Maloja bietet Schöffel eine hochsportliche Variante, selbst gegen Trailrunning spräche nichts. Der Kunstfasermix gehört nicht nur zu den Flexibelsten, er trocknet auch superschnell, einzelne Tropfen perlen ab. Wasser und Schweiß werden von den hydrophoben Fasern schnell an die Luft abgegeben. In der Tabelle wird die „Hestad“ als leger geschnitten ausgewiesen, liegt eher am 4-Wege- Stretch, der Schnitt ist tatsächlich neutral. Wichtig, denn es gibt weder Knopf noch RV noch Gürtel, nur einen Gummizug am Bund. Das macht sie etwas weniger „öffentlichkeitstauglich“. Verstärkungen gibt’s keine. Deshalb: Für mittelschwere Klettereinlagen und Tempowandern uneingeschränkt zu empfehlen.

Jack Wolfskin Ziegspitz Pants

Top Details:

robust / 4 RV-Taschen / integr. Flachgürtel / viele Größen / teilrecycelt

Preis: 159,95 Euro

Gewicht: 448 g

Materialien: Softshell aus 90 % Polyamid, 10 % Elasthan, Einsätze aus 100 % Polyamid, Futter 100 % Polyester

Varianten: Herren: in Schwarz, Rotbraun, Anthrazit und Petrol | Größen 46 bis 58, Damen: in Grün, Schwarz, Grau, Grauoliv in 34 bis 46, jeweils auch als knielange Hose

© Jack Wolfskin

Fazit:

Kein Tippfehler, die heißt so! Eigengewicht kommt nicht von ungefähr, sie ist eine der robustesten Knie und Schienbeine sind gegen Abrieb durch „Feindkontakt“ dicker, im Bereich der Innenknöchel befinden sich schnittfeste Zonen, wie sie bei Verwendung von Steigeisen nötig sind. Auch der Wetterschutz ist gebirgstauglich, Softshell-Material glänzt bei Wind und Feuchtigkeit, ist im Hochsommer etwas warm, wobei die Atmungsaktivität überraschend gut ist. Gleiches gilt für die Beweglichkeit, trotz Membrane geht das Modell auch bei hohen Stufen gut mit. Ins RV-Fach vorn am Oberschenkel sollten nur flache Gegenstände, integrierter Gürtel schön flach, aber fummelig. Berghose mit sehr breitem Einsatzspektrum.

Vaude Farley Stretch III

Top Details:

leicht anatomisch/ weniger CO2 / Flexbund / 4 RV-Taschen / leicht & abriebfest

Preis: 110,00 Euro

Gewicht: 334 g

Materialien: 89 % Polyamid, 11 % Elastan (UPF 50 Sonnenschutz), PA aus Altreifen gewonnen, spart fossile Ressourcen und etwa 60 % CO2, bluesign zertifiziert

Varianten: Herren: Größen 46 bis 58 | in Dunkelblau, Grau, Laubgrün, Schwarz und Khaki, Damen: Größen 34 bis 52 jeweils in short, regular und long | Farben: Schwarz und Coconut Braun, alle auch als Zipp-off

© Vaude

Fazit:

Highlight der „Farley“ ist ihr Textil. Dank Altreifenrecycling nicht nur eines der umweltfreundlichsten, seine Atmungsaktivität und das Hautgefühl sind ebenfalls spitze. Es ist leicht und elastisch, gleitet sowohl auf der Haut als auch auf einem passenden First Layer ohne große Reibung, das passt wiederum zum weitere Schnitt. All das ergibt einen sehr weiten Einsatzbereich, was das Wetter angeht. Fürs Klettern und schroffe Felsen fehlen Verstärkungen. Der Bund sitzt noch höher als bei Bergans, inkl. elastischem Element, absolut druckstellenfrei mit schwerem Rucksack, die Seiten- und Gesäßtasche sind dann aber verdeckt. Variabel, unauffällig chic, hochfunktional, für den Preis ist das richtig viel Hose.

The North Face RMST Mountain Hose

Top Details:

Casual-Look / dichte Nähte / reflektierend / anatomisch / asymetrischer Verschluss

Preis: 190,00 Euro

Gewicht: 425 g

Materialien: 100 % gewebter Polyester mit FlashDry-XD und PFC-freier dauerhaft wasserabweisender DWR-Beschichtung

Varianten: Herren: Größen XS bis XXL und jeweils in drei Längen | nur Schwarz, Damen: Größen XS bis XXL und jeweils in drei Längen | nur Schwarz

© The North Face

Fazit:

Von TNF als Lifestylehose angeboten, bietet die „RMST“ besonders in Sachen sportlichem Einsatz einige tolle Wandereigenschaften. Sie liegt kühl auf der Haut, auch wenn man schnell unterwegs ist oder es heiß ist. Ohne Elastan-Anteil ist das Polyester durchaus beweglich, dabei fällt das Modell insgesamt groß aus. Für kalte Tage passt also auch eine lange Unterhose. Die Hose verfolgt klar den ersten Ansatz in Sachen Passform, möglichst viel Platz lassen, damit macht sie auch im Café eine gute Figur. Lange Märsche mit vielen Stufen oder Kletterpassagen beinhalten aber die Gefahr von Reibstellen, ganz besonders, wenn die Hose im Dauerregen nass geworden ist. Geschaffen für komfortable Kurz- oder Städtetrips.

Patagonia Quandary Pants

Top Details:

"Capri-Modus“ / Innenzug / Hautgefühl / Recyclingmaterial/ top Preis

Preis: 90,00 Euro

Gewicht: 297 g

Materialien: Doppelgewebe aus 95 % Nylon (2/3 recycelt) und 5 % Elastan, mit DWR-Imprägnierung, 40+ UPF UV-Schutz, bluesign-zertifiziertes Material

Varianten: Herren: Größen 28 bis 40 in regular und short | in Grau, Oliv und Beige, Damen: Größen 2 bis 16 in regular und short | ebenfalls in Grau, Oliv und Beige | auch als Zipp-off

© Patagonia

Fazit:

Das fein gewebte Nylon ist sehr angenehm auf der Haut, schmiegt sich (in „regular“) schön an, leichte Elastizität gibt ausreichend Bewegungsfreiheit, wer es legerer mag, eine Größe draufrechnen und in Kurzgröße bestellen. Es gibt Gürtelschlaufen, aber der innen liegende Kordelzug reicht aus, ohne irgendwelche Druckstellen zu erzeugen. Es gibt fünf Taschen, zwei mit RV, im Hosenbein verstecken sich Halteschlaufe und Knopf zum Hochkrempeln und Fixieren, im Schritt verhindert ein cleverer Schnitt, dass Nähte aneinander reiben. Verarbeitung wirkt haltbar, die Optik ist gleichzeitig chic, Textil ist etwas luftdurchlässig und schnelltrocknend. Look einer hippen Freizeithose mit vielen Wanderfeatures.

Montane Tenacity Lite Pants / Tucana Lite Pants

Top Details:

toller Gürtel / vorgeformt / hoch beweglich / 3 RV-Taschen / Größen-System

Preis: 110,00 / 100,00 Euro

Gewicht: 316 g

Materialien: 90,5 % Polyamid, 9,5 % Elasthan, integrierter Textilgürtel mit Metallhaken als Koppel

Varianten: Herren: in Schwarz, Dunkelblau und Beige | als Kombi aus Taillenweite 32 bis 40 mit Beinlänge regular oder long, Damen: Schwarz, Dunkelblau, Eucalyphtus in 34 bis 46 in regular und long

© Montane

Fazit:

Der glatte Stoff mit hohem Elasthananteil und entsprechender Beweglichkeit ist im Gegensatz zu vielen sportlichen Hosen matt, nicht glänzend, in Schwarz oder Blau fällt er auch im Büro nicht auf. Das sogenannte Granite Stretch Lite-Gewebe erzeugt wenig Reibung, auch nicht zwischen den Schenkeln, Wind lässt sie kaum durch, der dünne Stoff wärmt aber wenig, Wasser saugt sie nicht auf, es perlt aber auch nicht komplett ab. Die „vorgeknickten“ Knie wären wegen der Flexibilität nicht nötig, sie bietet sogar kräftigen Wanderern wenig Widerstand, dazu gibt’s die Option als „long“. Gürtel mit flachem Metallhaken verspricht Haltbarkeit. Technische Casual-Hose für schönes Wetter zum Superpreis.

Forclaz Trekkinghose MT900

Top Details:

Belüftung / 5 RV-Taschen / Schuh-Haken / Schnittschutz / Preis/Leistung

Preis: 69,99 Euro

Gewicht: 486 g

Materialien: Hauptgewebe: 88 % Polyamid, 12 % Elasthan, Einsatz: 50 % Polyamid, 43 % Polyethylenterephtalat, 7 % Elasthan, Innenfutter: 100 % Polyethylenterephtalat

Varianten: Herren: in Braun / Schwarz oder Grau / Schwarz | Größen in 44 bis 58, Damen: Größen 34 bis 46 in Burgunder / Schwarz (siehe Bild Seite 108)

© Decathlon

Fazit:

Das Modell von Decathlon wirkt fast überfrachtet an Details, für unter 70 Euro. Schnitt, Elastizität und der großflächige Schutzbereich über Knie und Schienbeine kennzeichnen sie als Berghose, durch farbliche Absetzung wird das jedem deutlich. Seitlich verstecken sich an den Waden lange Zipper zur variablen Belüftung, tut der Hose gut, sie ist eher auf der warmen Seite. Am Beinbündchen befinden sich sogar Haken gegen Hochrutschen z.B. im Schnee. Seitliche RV-Taschen eher nach hinten ausgerichtet, da stört nichts beim „Klettern“, der körpernahe Sitz verhindert aber größere Gegenstände. Bis auf die zu dicke Gürtelschnalle und leichtes Rascheln Stoff an Stoff eine solide, komplette Berg- und Kletterhose.

Maloja ZiestM / RounvnaM

Top Details:

edel & chic / keine Schrittnaht / Bundweitenverstellung / 3-fach-Nähte / anatomisch

Preis: 150,00 Euro

Gewicht: 343 g

Materialien: 78 % Nylon, 11 % Polyester, 11 % Spandex „Blend Stretch“ aus Nylon, Polyester und Elasthan

Varianten: Herren: Größen XS bis XXL | in Schwarzblau, Dunkelblau, Grün und Olivbeige, Damen: Größen XS bis XL | in Schwarz, Grün, Kaminrot, Dunkelblau und Olive-Beige

© Maloja

Fazit:

Je nach Farbe wirkt diese gerade geschnittene Hose unauffällig, sportlich bis elegant. Die Knie sind anatomisch vorgeformt, im Schritt sorgt ein besonders großes Teilstück dafür, dass keine Naht die Bewegung stört. Mit viel Elastan und Spandex ist auch bei hohen Stufen kein Widerstand zu spüren, das einzig „bremsende“: die eher rauhe Oberfläche des Stoffs, nur bei sehr kräftigen Beinen von Bedeutung! Obwohl leicht und sportlich, fühlt sich das Textil nicht dünn an, auch die Silhouette des Trägers zeichnet sich nicht übermäßig ab, im Hochsommer wahrscheinlich etwas warm. Laut Tester(innen)-Urteil mindestens so bummeltauglich wie die Maier Sports oder Montane, hier nur durch den höheren Preis unterlegen.

Maier Sports Nil / Lulaka

Top Details:

Variantenreichtum / aufrollbar / Flexbund / 4 RV-Taschen / Beinbündchen verstellbar

Preis: 99,95 Euro

Gewicht: 395 g

Materialien: mSTRETCH Pro 4 aus 90 % Polyamid und 10 % Elasthan, PFC frei und Fear Wear zertifiziert

Varianten: Herren: 14 Farbvarianten bzw. -kombinationen | Größen 44 bis 72 regular, dazu 14 Kurz- und 8 Langgrößen, Damen: Größen 34 bis 52, dazu 10 Kurz- und 5 Langgrößen | in 16 Designs bzw. Farben

© Maier Sports

Fazit:

Wer seine Hose farblich passend aussuchen und nicht zu Schwarz greifen will, die „Nil“ bzw. „Lukala“ (Damenversion) bietet was passendes. Der 4-Wege-Stretch ist etwas rauher als andere, wirkt aber auch robuster und ist zugfester. Die Anpassung von Bund, Bündchen und Beinlänge (durch Hochkrempeln und Fixieren) macht das Modell sehr variabel, den legeren Wert beim Schnitt-Quotient verdankt die Hose der Flexibilität und der weiteren Taille, sitzt sonst eher wie die Montane, ist fast genauso schick. Vier gut platzierte Taschen, allerdings zeichnet sich deren Innenleben recht deutlich ab, das mag nicht jeder. Für uns trifft Maier Sports hier am besten die Mitte zwischen Outdoor und Alltagsnutzen.

La Sportiva Cardinal Pant

Top Details:

Funktionszonen / breiter Flexbund / top Gürtel / stabil & flexibel / 4 Zip-Taschen

Preis: 185,00 Euro

Gewicht: 409 g

Materialien: 85 % recyceltes Polyamid, 15 % Elastan; Verstärkungen 88 % recyceltes Polyamid, 12 % Elastan

Varianten: Herren: Größen S bis XXL | in Turtle / Black, Electric Blue / Storm Blue, Sangria / Black, Carbon / Black, Damen: Größen XS bis XL | in Storm Blue, Velvet / Black, Forest / Black, Black / White

© La Sportiva

Fazit:

Der Materialmix der La Sportiva ist vorbildlich, sie ist eine der elastischsten im Testfeld, gleichzeitig versprechen die verstärkten Zonen an den Knien und am Gesäß ein langes Leben, an der Außenseite ist der Wetterschutz erhöht. Ins stabilere Textil außen am Oberschenkel sind sehr tragfähige RV-Taschen integriert, die auch bei langen Märschen nicht stören. Kleine Kritik: Bei kräftigen Schenkeln und langen Schritten „flöppen“ die Innennähte aneinander vorbei. Bund und Verschluss sind wie bei der Bergans breit und doppelt geknöpft, aber elastisch, die passt mit dem integrierten Gürtel fast jedem. Ähnlich sportlich wie die Schöffel, aber stabiler mit breiterem Einsatzspektrum, das relativiert den Preis.

Haglöfs Mid Standard Pants

Top Details:

Metal-Druckknöpfe / gutes Hautgefühl / wasserabweisend / teilrecycelt / viele Designs

Preis: 180,00 Euro

Gewicht: 341 g

Materialien: Climatic aus 94 % recyceltem Polyamid, 6 % Elastan, sehr robuste, glatte, elastische Schussfäden, Metalldruckknöpfe, bluesign-zertifiziert

Varianten: Herren: 6 unifarbene Designs | Größen 46 bis 58 auch in „slim“, Damen: 7 farbige Designs | Größen 34 bis 46 auch als „lite“ Version | beide Modelle auch als „rugged“ mit extra Schutzzonen

© Haglöfs

Fazit:

Haglöfs „Standard“ ist eine technisch durchdesignte Hose, fühlt sich aber wie eine fein gewebte Baumwollhose an, dabei sogar abweisend gegen Wassertropfen und Schmutz, die DWR ist flourfrei. Elasthananteil ist gerade so hoch, dass Spannungen beim In-die-Hocke-Gehen aufgefangen werden, ansonsten hängt der mittelschwere Stoff locker über die Schenkel, Bund ohne weitere Verstellmöglichkeiten etwas enger, fanden alle im Team gut. Neben Eingrifftaschen gibt es auf den Oberschenkeln eine mit RV und eine mit Druckknopf, sie sind flach und seitlich, Handy, eine Karte oder ein PDA halten hier körpernah, ohne zu stören. In allen Belangen ein toller ,schicker Allrounder, nur im Preis leider Spitzenklasse.

Fjällräven Keb Agile Trousers

Top Details:

extrem robust / Wetterschutz / viele Varianten / variabel / Klassiker

Preis: 219,95 Euro

Gewicht: 406 g

Materialien: 89 % Polyamid, 11 % Elastan, Einsätze Taschen aus G-1000 Lite Eco Stretch (65 % Polyester, 35 % Baumwolle)

Varianten: Herren: in Lindgrün, Orange, Grau, Blau und Schwarz, je mit schwarzen Einsätzen | in 44 bis 58 mit je drei Beinlängen, Damen: ein Damenmodell gibt es erst ab Sommer 2024

© Fjällräven

Fazit:

Mix aus dehnbarem Basismaterial und robusten G-1000 ist seit Jahrzehnten ein Dauerbrenner, komplette Verarbeitung und das Gefühl von solidem Stoff auf der Haut gibt Sicherheit auch in sehr unwegsamem Gelände wie Unterholz oder Felsklüften. Die Verstärkungen gehen minimal zu Lasten der Beweglichkeit, wichtig: Taille ist nicht dehnbar und neutral bis eng. Schutz vor Wasser, Kälte und Wind auf Topniveau, außer bei sengender Hitze, sollte man die „Keb“ immer tragen können, Platz für Kunstfaser-First-Layer wäre da, Material „rutscht“ auch gut genug, innen wie außen. Neben dem Preis einziges Manko: Kommen die Beine aneinander, hört man dieses Rutschen durchweg. Topinvest für fast Immer!

Individuelle Passform - in Zahlen:

© wanderlust

Info: Passt sie?

Die Passform von Hosen ist für weniger Shoppingerfahrene ein Gräuel. Das liegt daran, dass Länge, Dicke und Form der Beine sowie Sitz und Weite der Taille viele Parameter bieten, wo es zwicken kann. Dazu kommen persönliche Vorlieben und Einsatzgebiet. Einige Hersteller bieten verschiedene Schnitte pro Größe an. Damit die Auswahl nochmals leichter fällt, haben wir die Maße der Testhosen tabellarisch aufbereitet und etwas namens Schnitt-Quotient kreiert. Er ist das Verhältnis aus Weiten und Längen der Hose. Je größer der Wert, desto schmaler und länger ist die Hose tendenziell geschnitten. Bei elastischen Hosen haben wir den Wert ab-, bei eher zugfesten aufgerundet. Referenz war, falls geliefert, eine Herren. M, sollte das jeweilige Damenmodell stark abweichen, haben wir das im Fazit erwähnt.

Du willst mehr über dieses Thema erfahren? Weitere Infos gibt es im Artikel "Wanderhosen für Flachland bis Klettersteig".

Das könnte Dir auch gefallen

Wandersocken im Test - 14 Wandersocken im Test
Die richtige Socke ist neben einem optimal passenden Wanderschuh das A und O für eine gelungene Wanderung. Um zu klären, welches Material für welche Wanderung passt, und um einen Überblick des reichhaltigen Angebotes zu erhalten, haben wir verschiedenste Wandersocken für Sie getestet.
5 Minuten
14 Wandersocken im Test - Produkttest
Für diesen Test ging es neben dem Testgebiet im Bergischen Land sowohl nach Südtirol als auch ins Montafon. Die Socken wurden auf Tagestouren im Mittel- und Hochgebirge getestet und in jeweils für das Hochgebirge geeigneten Midcut-Bergschuhen getragen. Die Schuhmodelle wurden während der Tests nicht gewechselt.
4 Minuten
Ferngläser im Test - 18 Ferngläser für Gelegenheits- und Profi-Naturbeobachter
Wer sich nicht mit den Fachtermini auskennt, für den sind Ferngläser ein Rätsel. Obwohl Anzahl und Komplexität der Einzelteile sich in Grenzen halten, sind die Unterschiede in Funktion und Preis gewaltig. Ob gute Sicht automatisch teuer ist, verraten wir in unserem Test.
7 Minuten
Leichte Schuhe im Test - 18 Paar leichte Schuhe mit Komfort und Wasserdichtigkeit
Nicht immer müssen Schuhe sich beim Wandern Felsgraten, Wiesenhängen, Geröllfeldern oder Schlammpisten stellen. Manchmal sind es so simple „Gegner“ wie Regen, Tau oder nasses Laub – gerade in Frühling und Herbst. Deshalb testen wir hier leichte Komfortschuhe mit besonderem Rüstzeug gegen Feuchtigkeit.
10 Minuten